Konzert

Le_mol, Pencil & Cherries im Schlot

22.3.2019, 20:00 Uhr - 22.11.2019, 20:55 Uhr
Kulturverein Schlot

pencil & cherries
Vor drei Jahren begonnen und im Herbst 2017 erstmals solo auf eine Bühne gestellt, heißt das erste Programm/Album „Dithyrambs“ (dithyramb – „Hymnos zu Ehren des Gottes Dionysos“). 10 Stücke, die einen aus Text und Musik atmosphärisch dicht gewobenen Bogen zeichnen, von den Verstrickungen der Herzen („Entanglement Of Hearts“) bis zum existentiellen Hausputz („Cleaning The House“).

Pencil And Cherries, Eigendefinition „Sound Guy, Musician, Artist“, langjähriger Aktivposten des „lebendigen Linz“ (Kulturzentrum Kapu, die Meta-Metaller Porn To Hula, Shy) ist wahrscheinlich besser bekannt unter seinem nome de guerre Phil Sicko.

Mit dem meist beruhigten Puls dieser Musik, ist es die (vermeintliche) Ruhe, die Gelassenheit, mit der Stimme und Performer sie mit uns teilen, diese dichten Dramen, diesen inhaltlich heavy shit, die Pencil And Cherries zu etwas Besonderem machen. Diese „Dithyrambs“ strahlen große Zartheit und subtile Schönheit aus.

Da schwebt kurz ein Bowie durch den Text, klingt flüchtig an, mehr wie eine Ahnung, ausgeleuchtet wie in einem Lynch Movie, den dieser noch nicht gedreht hat. Wir stehen dabei und scherzen mit Pynchon über das Künstlersubjekt und das Faktische, weinen dann, zuerst ein bisschen, dann immer mehr, Arm in Arm, wegen der wirklich wichtigen Dinge. Finden uns in „Lullaby No. 23“ wieder, und für einige köstliche Momente ist alles endlich einmal wirklich wieder gut: „Now/unconditionally/you/me/togetherness“.

https://pencilandcherries.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/pencilandcherries/

le_mol
An der Schnittstelle zwischen Klanginstallation und Band.
Ein Duo aus Wien, das sich als ganzes Orchester aufspielt. Mittels audiotechnischer Hilfsmittel, die Klangschleifen erzeugen, werden von zwei Personen mit lediglich acht Gliedmaßen Kompositionen wie von fünfköpfigen Bands dargeboten. Ein Spiel mit unkonventionellen Songstrukturen und der Versuch, aus den ausgewählten Instrumenten jegliche Klangfacetten herauszukitzeln, um so düstere und stimmungsvolle Musik zu erschaffen.

“Postrock at its best!” – mica – music austria

“It drags you through the mud and cleans you with a blast of ice cold water and leaves you breathless from the shock of the whole ordeal.“ – Arctic Drones

https://www.facebook.com/leunderscoremol/
https://lemol.bandcamp.com
https://www.youtube.com/watch?v=E9kUGcraq3k
https://www.youtube.com/watch?v=fGeTualvTAA&feature=youtu.be

Eintritt frei(willige Spende!)

Mehr Informationen: https://www.facebook.com/events/2225240961132333/