Konzert

KLANGFESTIVAL 2021 / SYN:COPE / III. Linz

27.8.2021, 20:00 Uhr - 20.10.2021, 22:48 Uhr (ics/ical Kalender Download)
KAPU

KF2021 goes KAPU Saison Opening!!

Line-Up:
G.NEVER
SCHTUM
ŽEN

Unter dem Leitmotiv SYN:COPE (Ohnmacht/Bewältigung) kommt das Klangfestival 2021 mit einer Festival-Tour zurück.
Wir verknüpfen transdisziplinäre Künste in drei verschiedenen Städten – von Gallneukirchen zieht das Festival erstmals weiter nach Linz und Wien.
Wie bewegt es sich in einer Pandemie? Ausgehend von unserer Homebase nehmen wir mit, was das Klangfestival seit jeher ausgemacht hat >> music, arts & surprises.
>> Fainting-Goat-Tour 2021 <<
Die Fainting Goat ist eine Hausziegenart, die bei Gefahr in Schreckstarre verfällt. Ihr Wesen wird als freundlich, intelligent, unterhaltsam wie leicht zu halten beschrieben.
Wenn die Fainting-Goat erschrickt, krampft sie und fällt in einem ohnmachts-ähnlichen Zustand zu Boden. Dieser hält etwa zehn Sekunden an. Nach diesem Anfall, bei dem sie nicht das Bewusstsein verliert, steht die Ziege wieder auf, als wäre nichts gewesen.
In einer nach wie vor unberechenbaren Situation nimmt die Fainting-Goat-Tour mit Kooperationspartner*innen in ganz Österreich aktuelle Herausforderungen an. Wir verlieren nicht das Bewusstsein – wir stehen wieder auf!

>>>>>>>>>>>>>>>>
27. AUGUST 2021 / Linz / KAPU
Kapuzinerstraße 36, 4020 Linz
>>>>>>>>>>>>>>>>

G.NEVER (live)
G.NEVER ist das Solo Projekt von Laura Hatting, auch bekannt als Mariähymen die Ekelhafte. Jede ihrer Personä ist der Konzeptualisierung der Erfahrung feindlich gesinnt. Sie verweigern sich daher kategorisch eines beispielsweise genrespezifizierenden Sprachgebrauchs, und trachten nach nichts weiter als euch mit der Unerträglichkeit zu konfrontieren die das Singen überhaupt erst notwendig macht.
Alte Lieder gibt es hier zu hören:
https://gnever.bandcamp.com/
Die neuen haben live ihre Premiere.
_________________________________________________________

SCHTUM (live)
schtum’s music conjures the sense of abstract movement in sound. Performing live on instruments augmented by distortion and reverb, the duo transforms microtonal interferences and feedback into dark, often brutal electronic sequences. The dynamic contrast between raw expression and clinical precision is the prime mover in their music, whether in the studio or on stage.
Manu Mayr – e-bass, electronics
Robert Pockfuß – e-guitar, electronics
https://schtum.bandcamp.com/releases
https://youtube.com/playlist…
_________________________________________________________

ŽEN (live)
Eva Badanjak – Guitar, synths, voice
Sara Ercegović – Drums, synths, voice
Ivona Ivković – Bass, synths, voice
(Tanja Minarik – Live visuals)
The four-piece audio visual band Žen /zhen/ was formed in 2009 in Zagreb, Croatia, and from then till now we are unintentionally but consistently avoiding to fit in a specific genre box, so description of our music is endless: kraut math post synth psy indie rock … However, we are creating our enjoyment and hope you’ll enjoy it too.
Žen have played numerous gigs all across Europe – from the Ex-Yu region, Austria, Germany, Slovakia, Czech Republic, France, Italy, Switzerland to Denmark and Sweden.

https://www.facebook.com/xzenxzen
https://xzen.bandcamp.com/music

_________________________________________________________
entry – pay as you can
_________________________________________________________
www.klangfestival.at
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
>> Musik, Performance, Club & Literatur in drei verschiedenen Städten <<
Die Pandemie macht mobil – und Flexibilität stabil. Anders als in der Festivalhistorie, in der einer der Schwerpunkte des Kulturvereins auf mehrtägigen Bespielungen unterschiedlicher Leerstände im oberösterreichischen Gallneukirchen lag, setzt das Klangfestival 2021 auf Kooperationen mit bestehenden Locations und Initiativen – neben der seit 2016 genutzten Alten Nähstube im Herzen von Galli schließt es sich nun sowohl mit der legendären Linzer KAPU als auch mit der Wiener Kulturinitiative USUS am Wasser, direkt an der Neuen Donau gelegen, zusammen. Nach synkopischen Aussetzern im Kulturbetrieb, Ohnmacht und schier unmöglichen Planbarkeiten, nimmt das Klangfestival die Herausforderungen mit neuen Bewältigungsstrategien an – SYN:COPE – wir gehen auf Tour!
Das diesjährige Programm besticht durch einen Mix aus vorwiegend lokalen, aber auch internationalen Künstler*innen aus Musik, Performance und Literatur. Der Startschuss der Festival-Tour fällt am 7. August in der nach sechs kulturgeladenen Jahren schon geschichtsträchtigen Alten Nähstube in Gallneukirchen. Das Publikum erwarten Pete Prison IV (Vereter, Mekongg) und Sticky Lenz (Just Friends And Lovers, Lonesome Hot Dudes, Lime Crush) mit ihrem Bandprojekt Bosna, abstrakte Popstudien des dadaistischen Disko-Punk-Duos Hunger sowie die melodisch-kraftvollen Grunge-Vertreterinnen petra und der wolf mit neuem Album und neuem Repertoire.
Weiter geht’s am 21. August in der Hauptstadt – hier wird es nicht nur tanzbar, sondern auch literarisch. Nach der im September veröffentlichten Ausgabe des Klangfestival-Zines 2020 präsentieren fünf Autor*innen (Gregor Eistert, Jakob Falkinger, Marianne Strauhs, David Hoffmann und Magdalena Stammler) live und vor Ort ausgewählte Texte zum letztjährigen Leitmotiv (ENT_TÄUSCHUNG) – die Veröffentlichung der diesjährigen Ausgabe des SYN:COPE-Zines ist für den Herbst geplant. Eine musikalische Live-Premiere feiern das Duo MS Mutt und Vinicius Cajado, was spannende improvisatorische Begegnungen von Gitarre und Kontrabass erahnen lässt. KMT, das Solo-Projekt der Wiener Dark-Noiserin Katarina Maria Trenk (Sex Jams, Leeloo, Euroteuro), die für ihre expressiven Performances bekannt ist, steht ebenfalls auf dem Programm. Umrahmt, durchbrochen und abgerundet wird der Festival-Tag direkt am Donauufer durch feinste DJ-Sets nicht minder umtriebiger Künstler*innen der österreichischen Clubkultur: Neben Fatalismus Spunk (Power und Jeschka Oszilat), zwei Expertinnen der eklektisch-stimmungsgeladenen Tanzbarkeit und des Cross-Genre-Feingefühls, treten Therese Terror (DJ, Promoterin und Geschäftsmann) und Ulrich Musa-Rois (Musiker, Autor und Labelbetreiber) in ihren gewohnt einnehmenden Experimental-, Bass- und Popmusik-Dialog.
Last Stop: Linz! Die dritte und letzte Festival-Etappe findet – sozusagen auf dem Rückweg nach Gallneukirchen – in der KAPU statt. Diese öffnet am 27. August nicht nur für die gesamte kommende Herbstsaison ihre Türen, sondern auch für rauschend-charmante bis radikal-kratzige Gitarrenmusik-Variationen aus Wien und Zagreb. Ein freudiges Wiedersehen gibt es hier mit der vierköpfigen Post-Punk-Band Žen, die seit Jahren europaweit mit ihren audiovisuellen Live-Auftritten begeistern. Die Antithese der Gefälligkeit stellt die in Wien lebende Künstlerin Laura Hatting als G.NEVER, deren düsterer, konsequent unbehauener Sound jeglicher Konzeptualisierung widersagt. Ein weiteres Highlight bilden das Duo schtum, bestehend aus Manuel Mayr und Robert Pockfuß. Die beiden aus zahlreichen Formationen bekannten Musiker öffnen gemeinsam ein Spannungsfeld zwischen roher Saitendynamik, raumgreifenden Noise-Sphären und distinktiver Präzision.

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00