Theater

Die Monogamie der Socken – Gugg Eigenproduktion

20.10.2022, 20:00 Uhr - 5.11.2022, 21:30 Uhr (ics/ical Kalender Download)
Kultur im GUGG

URAUFFÜHRUNG

Eine Screwball-Komödie von Volker Doberstein

Es geht ein weithin hörbarer Riss durch die Schlafzimmer der Nation. Denn: Männer schnarchen. Frauen nicht. Das behaupten zumindest die Frauen.

So gesehen sind Felix und Paula ein ganz normales Paar. Mit dem kleinen Unterschied, dass Paula Ärztin ist. Ihr Arsenal an eingesetzten Waffen, zur Bekämpfung der nächtlichen Lärm-Attacken, geht daher weit über das Anrempeln mit dem Ellenbogen hinaus. Die wichtigste dieser Waffen ist Ela, beste Freundin und Hals-Nasen-Ohren-Ärztin, die nur allzu gern bereit ist, ihre Heilkunst in den Dienst der Sache zu stellen. Zumal sie mit Felix, und mehr noch mit dessen bestem Freund, dem Werbetexter Tom, eine leidenschaftliche Antipathie verbindet.

So entpuppt sich ein Tacker als hocheffiziente Jagdwaffe, ein seltsames Verhältnis zu einem Fußbekleidungsstück kommt ans Tageslicht und eigentlich ist nichts so, wie es am Anfang scheint.

„Die Monogamie der Socken“ ist eine urkomische Verkettung sich rasant hochschaukelnder Turbulenzen.

 

Ensemble:

PAULA: Martina Auer

FELIX: Herbert Forthuber

ELA: Doris Leeb

TOM: Helmut Stonig

HILDE: Sonja Hochradl

CHARLY: Markus Linecker

FRAU SZYMANSKI: Romana Schiller

MANN: Franz Huber

 

REGIE, BÜHNENBILD: Brigitte Rembt

KÜNSTLERISCHE MITARBEIT, MASKE: Franz Huber

PRODUKTION: Angelika Weinberger

TON: Robert Lenzbauer

LICHT: Gerhard Ortner

FOTOS: Manuela Fuchs

GRAFIKDESIGN: www.creativ-werk.at, Melanie Mayer

VIDEO: www.heston.at, Helmut Stonig

Mehr Informationen: https://www.gugg.at/events/5028/die-monogamie-der-socken
Produkt zum Warenkorb hinzugefügt.
0 Artikel - 0,00