Vortrag / Lecture / Debatte

Denk.Mal.Global – Migrationsursachen | Krieg als Migrationsursache

30.1.2019, 19:00 Uhr - 30.1.2019, 21:00 Uhr
Wissensturm Linz

Niemand flieht freiwillig. Die meisten Menschen fliehen nach wie vor, um ihr nacktes Leben zu retten: Kriege und Bürgerkriege sind auch im 21. Jahrhundert die wichtigste Fluchtursache, sei es der Krieg in Syrien, der Krieg in Afghanistan oder der Bürgerkrieg im Südsudan. Kriege fallen allerdings nicht vom Himmel, sie werden gemacht – und die Analyse zeigt: In einer ganzen Reihe von Fällen haben europäische Staaten ihre Finger im Spiel, wenn sie die Kriege nicht sogar selbst führen wie etwa 2011 in Libyen. Das wirft die Frage nach der Mitverantwortung Europas für die immer größere Zahl an Kriegsflüchtlingen vor allem aus dem Nahen Osten, Asien und Afrika auf.

Jörg Kronauer ist Soziologe und arbeitet als freier Journalist. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Recherchen über die extreme Rechte und die deutsche Außenpolitik. Er lebt in London und schreibt für verschiedene deutsche Online- und Printmedien, unter anderem für german-foreign-policy.com. Zuletzt hat er unter anderem ein Buch über die Rolle Deutschlands in der Griechenland-Krise und eines über den Konflikt mit Russland verfasst.

Über die Reihe:

Wir befinden uns heutzutage in einem globalen Wettbewerb, der auf politischer, sozialer, wirtschaftlicher, ökologischer und technologischer Ebene stattfindet und damit manchen Menschen vieles ermöglicht, anderen jedoch Lebensgrundlagen entzieht. In Migrationsfragen ist es daher notwendig global zu denken und dabei auch die unterschiedlichen Ursachen zu erkennen. Mehr denn je braucht es eine intensive Auseinandersetzung mit den Migrationsursachen, um im Umgang mit Migration ganzheitliche Ansätze gewährleisten zu können. Warum müssen Menschen migrieren und was tragen zum Beispiel wir, in den Industriestaaten, dazu bei?

Begleitend zur Reihe kann eine Ausstellung besucht werden:

Wir alle sind Zeugen – Menschen im Klimawandel
Ausstellungsdauer: 9.1. – 9.2.2019
Ort: Foyer im Wissensturm
Kooperation von Südwind, Klimabündnis und VHS Linz

Menschen in der ganzen Welt spüren den Klimawandel längst am eigenen Leib. 24 KlimazeugInnen aus 4 Kontinenten berichten wie sie den Klimawandel wahrnehmen. Die Ausstellung zeigt wer für den Klimawandel verantwortlich zeichnet, wer besonders betroffen ist und motiviert zu Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Klimawandelanpassung. Sie überzeugt von der Notwendigkeit Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Klimawandelanpassung zu setzen.

Jetzt teilen

Mehr Informationen: http://www.suedwind.at/oberoesterreich