BlonderEngel_Pressefoto_Solo1.jpg Konzert

BLONDER ENGEL – solo

21.4.2016, 00:00 Uhr - 21.4.2016, 00:00 Uhr
RÖDA Steyr

Blonder Engel steht für Sitzmusik mit raffinierten Texten, exzellentem Gitarrenspiel, schelmischer Selbstironie und unbändigem Improvisationstalent. Nackter Oberkörper, goldene Leggins, Engelsflügel und eine Bass-Stimme, um die ihn jeder Hollywood-Bösewicht beneidet – das sind die Markenzeichen des preisgekrönten Linzer Künstlers, der zwischen seinen spitzbübischen Songs gerne mal in Geschichten abschweift, dessen Ende oft nicht einmal er selbst kennt. Dass dabei hie und da auch das Publikum den Ton angeben darf, versteht sich von selbst. Hauptsache die Lachmuskeln werden strapaziert, wenn das schnellste Mundwerk im Garten Eden in schönstem oberösterreichischen Dialekt loslegt. Ein Künstler, bei dem auf der Bühne alles passieren kann. Himmlisch!
Ein exzellenter Gitarrist, ein ausgefuchster Sänger mit wunderbaren Texten, sprachmächtig und intelligent. Und sein Spiel auf der Bühne ist hochkonzentriert lässig und riskant, immer überraschend und so schön widerhakig komisch – der 1. Preisträger des Kabarett-Kaktus 2013 BLONDER ENGEL. (25. Kabarett Kaktus 2013, Laudatio auf den 1. Preisträger)
Damit ist der “Fredl Fesl der Stahlstadt” in der obersten Kabarett-Liga angekommen. Dass er auch absolut reif für die Champions League der hinterfotzigen Wortakrobatik ist, bewies der “Angel” mit einem höchst unterhaltsamen Gastspiel, das zwischen Musik und Kabarett, zwischen Solo-Gig und Band-Konzert (nach der Pause unterstützte ihn die großartige Hedwig Haselrieder Kombo), zwischen bissiger Satire und fröhlicher Unsinnspoesie hin und her pendelte. (Oberösterreichische Nachrichten) Was alles an Talenten in dem schmalen Mann auf der Bühne steckt, wird klar, wenn er zur Gitarre greift und zu singen beginnt. Zum Vergnügen an Wortspielerei und Hintersinn, an Ironie und Selbstironie kommt die Fähigkeit, aus alltäglichen Begebenheiten Skurriles und Verqueres herauszudestillieren und in witzige Texte zu verdichten. (Süddeutsche Zeitung) Manchmal spielt und singt er perfekt – stets mit wechselnder Intonation und Stimmlagen – und oft spielt und singt er so liebenswürdig unperfekt, dass man ihm lachend fast glaubt, wenn er ankündigt: “Jetzt kommt ein schiaches Lied.” (Die Presse)

____________________
Do 21.04.16
Tickets 10/12/14€ Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00