Jurierte Projekte 2006

Am Freitag, 17. März 06 fand im KunstRaum Goethestraße die öffentliche Jurierung der eingereichten Projekte des Innovationstopfs 2006 statt. Hier geht’s weiter zu den Endergebnissen!

Folgende 11 Projekte wurden durch die fünf Jurymitglieder zur Finanzierung & Realisierung vorgeschlagen. Nähere Auskünfte & die Begründungen der Jury zu den einzelnen Projekten erhalten die EinreicherInnen per Post.

Nr. 11 Die Quote und der Geschlechterproporz
Nr. 13 Hängeflagge
Nr. 17 Consumer’s Paradise Garage

Nr. 21 ICH – Eine Provokation?

Nr. 23 Black! Oder schwarz Sehen! in Linz
Nr. 28 Vier Frauengeschichten als Präsent für Wels
Nr. 44 Schreibanschläge:Denkanstösse
Nr. 45 NS/OÖ

Nr. 50 ZweitausendSechs

41 | A la recherche du temps perdu

servus.at | Ushi Reiter | office@servus.at
Antragssumme: 4.480

Eine ASCII-Version von Marcel Prousts „A la recherche du temps perdu“ wird in Nullen und Einsen aufgeteilt und von zwei DarstellerInnen vorgelesen. wei weitere Personen übernehmen Funktionen eines Computers. Verfahren der Informationsverarbeitung werden eingesetzt und gleichzeitig durch eine Kontextverschiebung neue Bedeutung erlangt. Eine interdisziplinäre und ironische Performance die gleichzeitig an mehren Orten passiert.

54 | Subkultur – Ausverkauf

Tanja Lattner | tanja.lattner@servus.at
Antragssumme: 5.200

Eine Aufarbeitung und Berichterstattung der subkulturellen Jugendkulturen, ihrer Geschichte, ihrer aktuellen Stellung und vor allem ihrer Rolle als Vorbild für die Kommerzgesellschaft. Eine Videoarbeit.

Kurzfassungen der eingereichten Projekte 2006

Einen Überblick über die Einreichungen zum 11ten KUPF-Innovationstopf sowie Fakten zu den diesjährigen Einreichungen enthält folgender Artikel. Die Kurzfassungen sind auch als Download verfügbar.

FACTS

einreichungen: 62
gewünschte gesamtfördersumme: 675.272,40 euro
gesamtbudgets laut ansuchen: 988.601,52 euro

geografische verteilung:
linz: 36 einreichungen
wien: 6 einreichungen
rest oö: 14 einreichungen
rest ö: 6 einreichungen

einreicherInnen nach geschlecht:
frauen: 15
männer: 18
gemischt: 29

institutioneller hintergrund:
initiativen: 19
kupf initiativen: 13
einzelpersonen, kollektive: 30

Kurzfassungen

1 provokation der landesverwaltung oö

2 parasite.net

3 We did IT !

4 Die Ordnung

5 Missgust / Mistkunst

11 | Die Quote und der Geschlechterproporz – Ein Manifest für die Quote

Fiftitu% | Herta Gurtner | fiftitu@servus.at
Antragssumme: 10.000

Die Geschlechter-Quote ist eine alte Forderung der Frauenbewegung und aktueller denn je. Versuchen der Diskreditierung setzt das Projekt ein Manifest für die Quote entgegen. Eine papierene und virtuelle Stadtansicht von Linz wird produziert: die Verteilung der Führungspositionen der 1. und 2.Ebene in Kulturinstitionen wird sichtbar gemacht. Kulturpolitische Forderungen und eine Zitatensammlung ergänzen die Stadtansicht. Diskurs und Öffentlichkeitsarbeit fördern die Kontroverse.

01 | provokation der landesverwaltung oö

Paul Jaeg | jaeg@jaeg.at
Antragssumme: 20.000

Der Projektleiter sucht aus den am Linz nächsten KUPF-Vereinen 4 mittels Random aus, diese tragen das Projekt. Jedes Mitglied wird über ein Impulsreferat des Projektleiters ermutigt, sich eine individuelle Provokation auszudenken. Die Provokation richtet sich zur Gänze nach den Ausschreibungsrichtlinien des Innovationstopfes 2006. Das Projekt wird begleitet und abschließend gänzlich veröffentlicht.