Kritischer Journalismus

Ist die Monatszeitung MALMOE nicht schon an sich ein „space for radical openness“ ? Weil hier ohnehin Herrschafts- und Gesellschaftskritik auf allen möglichen Ebenen praktiziert und publiziert wird?

Selbst wenn MALMOE dem nahe kommt: Wie offen ist denn der mediale Raum, der hier geschaffen wurde? Offenheit zu predigen ist eine Sache, offen zu sein eine ganz andere. Offenheit bedeutet nicht, einfach nur die Tür aufzulassen und dann abzuwarten. Sie bedeutet vielmehr Arbeit an internen Strukturen und Abbau von Schwellen.

25 ways to save the world

Die audio-visuelle Compilation Feedback & Disaster erscheint halbjährlich Online. Jeder Ausgabe wird ein Thema vorangestellt, zu dem verschiedene Produktionen von der Redaktion gesammelt werden. Dabei können Arbeiten in unterschiedlichen Formaten wie Animation, Sound, Comic, Grafik, Text oder Fotografie eingereicht werden.

Vorsorgen

Mit der Rechtskraft des Lizenzbescheides zum Radiomachen hat sich das Freie Radio Freistadt, 107,1 MHz, trotz aller politischen Widrigkeiten einen medialen (Frei)Raum erkämpft, den es in den kommenden Jahren zu nutzen und mit Inhalten zu füllen gilt. „Vorsorgen“ sorgt vor…

Eine sozionautische Reise in andere Frauenwelten

Grenzen zwischen Kultur- und Sozialarbeit sollen durchlässiger werden, versteckte Lebenswelten von wohn-not-erfahrenen Frauen sichtbar gemacht werden:

über einen harmlosen oder provokanten Ausflug, eine ?sozionautische Reise? auf den Linzer Pöstlingberg in den darin verborgenen Märchenkeller. So geplant und bereits auch schon geschehen.