Neue Räume

Der KUPF-Innovationstopf 2004 setzte sich zum Ziel, das kritische Potential von Kunst- und Kulturschaffenden für die Auseinandersetzung mit sozialen, kulturellen und geografischen Räumen für gesellschafts- und kulturpolitische Aktionismen und Utopien zu unterstützen. Ab 8 Oktober beginnen die ersten Projekte mit ihrer Umsetzung.

Aktionswoche Rudolfstraße

Seit Herbst 2004 beschäftigen sich die freundinnen der kunst unter verschiedensten Gesichtspunkten mit der Rudolfstraße. Ab Dienstag, 19. April 2005, wird das dabei gewonnen Material in Ausstellungen und Aktionen und Installationen sichtbar gemacht.
ein Projekt des KUPF-Innovationstopf 2004

Eröffnung der Ausstellung und „Autokino ohne Pause“
Di, 19.April, 19 Uhr, Rudolfstraße 28 // Atelier freundinnen der kunst und Kunstverein Gimmick

Kehren in der Rudolfstraße

Neue Räume

Der KUPF-Innovationstopf 2004 setzte sich zum Ziel, das kritische Potential von Kunst- und Kulturschaffenden für die Auseinandersetzung mit sozialen, kulturellen und geografischen Räumen für gesellschafts- und kulturpolitische Aktionismen und Utopien zu unterstützen. Ab 8 Oktober beginnen die ersten Projekte mit ihrer Umsetzung.

Vorsorgen

Mit der Rechtskraft des Lizenzbescheides zum Radiomachen hat sich das Freie Radio Freistadt, 107,1 MHz, trotz aller politischen Widrigkeiten einen medialen (Frei)Raum erkämpft, den es in den kommenden Jahren zu nutzen und mit Inhalten zu füllen gilt. „Vorsorgen“ sorgt vor…

Eine sozionautische Reise in andere Frauenwelten

Grenzen zwischen Kultur- und Sozialarbeit sollen durchlässiger werden, versteckte Lebenswelten von wohn-not-erfahrenen Frauen sichtbar gemacht werden:

über einen harmlosen oder provokanten Ausflug, eine ?sozionautische Reise? auf den Linzer Pöstlingberg in den darin verborgenen Märchenkeller. So geplant und bereits auch schon geschehen.

Kritischer Journalismus

Ist die Monatszeitung MALMOE nicht schon an sich ein „space for radical openness“ ? Weil hier ohnehin Herrschafts- und Gesellschaftskritik auf allen möglichen Ebenen praktiziert und publiziert wird?

Selbst wenn MALMOE dem nahe kommt: Wie offen ist denn der mediale Raum, der hier geschaffen wurde? Offenheit zu predigen ist eine Sache, offen zu sein eine ganz andere. Offenheit bedeutet nicht, einfach nur die Tür aufzulassen und dann abzuwarten. Sie bedeutet vielmehr Arbeit an internen Strukturen und Abbau von Schwellen.

25 ways to save the world

Die audio-visuelle Compilation Feedback & Disaster erscheint halbjährlich Online. Jeder Ausgabe wird ein Thema vorangestellt, zu dem verschiedene Produktionen von der Redaktion gesammelt werden. Dabei können Arbeiten in unterschiedlichen Formaten wie Animation, Sound, Comic, Grafik, Text oder Fotografie eingereicht werden.

Pressetext IT04: die jurierten Projekte

Eine Presseinformation der Kulturplattform OÖ zu den Ergebnissen der Jurysitzung

Ihre GesprächspartnerInnen:

Andi Liebl– Projektkoordination

Rubia Salgado – Verein Maiz

Wolfgang Steininger – Freie Radio Freistadt GmbH

Rückfragen: Liebl Andi – 0723/794288/44 – andi@kupf.at

GRUNDSÄTZLICHES

KUPF- Innovationstopf 2004 – die Jurierung

KUPF- Innovationstopf 2004 – die Jurierung

EINLADUNG ZUR ÖFFENTLICHEN JURIERUNG DER EINREICHUNGEN

„Neue Räume – Space for radical openness“

am 16. April 2004 (ab 10 Uhr) im KunstRaum Goethestraße / Linz

Zum neunten Mal schrieb die Kulturplattform OÖ den mit 75.000 Euro Landesmittel dotierten Innovationstopf aus. Mit Stichtag 15. März 2004 wurden 53 qualitativ hochwertige Projekte eingereicht, die sich um eine Förderung aus dem KUPF Innovationstopf bemühen.

Öffentliche Jurierung