Jurierte Projekte

Die diesjährige Jury diskutierte am 24. und 25. April 2008 öffentliche die 40 eingereichten Projekte und empfahl schließlich 10 zur Förderung durch das Land OÖ.

Folgende Projekte wurden juriert:

Wege nach Ebensee | Zeitgeschichte Museum Ebensee
https://kupf.at/projekte/kupf-innovationstopf/archiv/machtdemokratie-2008/einreichungen-08/01-wege-nach-ebensee/

I lobby you | Forum Interkulturalität
https://kupf.at/projekte/kupf-innovationstopf/archiv/machtdemokratie-2008/einreichungen-08/04-i-lobby-you/

MACHT kommt von machen | Radio spaceFEMfm
https://kupf.at/projekte/kupf-innovationstopf/archiv/machtdemokratie-2008/einreichungen-08/08-macht-kommt-von-machen/

volk:macht:demokratie | Kollektiv
https://kupf.at/projekte/kupf-innovationstopf/archiv/machtdemokratie-2008/einreichungen-08/09-volkmachtdemokratie/

electro:lobby | Contrust
https://kupf.at/projekte/kupf-innovationstopf/archiv/machtdemokratie-2008/einreichungen-08/16-electrolobby/

„Sag mal spinnst du?“ Oder „Immer im Zimmer“ | KunstRaum extended
https://kupf.at/projekte/kupf-innovationstopf/archiv/machtdemokratie-2008/einreichungen-08/22-sag-mal-spinnst-du-oder-immer-im-zimmer/

Heterotopien | maiz
https://kupf.at/projekte/kupf-innovationstopf/archiv/machtdemokratie-2008/einreichungen-08/25-heterotopien/

anstatt: „Ich will ins Netz – Wir sind das Netz“ | Funkfeuer Bad Ischl
https://kupf.at/projekte/kupf-innovationstopf/archiv/machtdemokratie-2008/einreichungen-08/27-anstatt-ich-will-ins-netz-wir-sind-das-netz/

Stille Post oder Hörstörung | team:kmr
https://kupf.at/projekte/kupf-innovationstopf/archiv/machtdemokratie-2008/einreichungen-08/33-stille-post-oder-hoerstoerung/

Macht – Demokratie | Radio B138
https://kupf.at/projekte/kupf-innovationstopf/archiv/machtdemokratie-2008/einreichungen-08/35-macht-demokratie/

Die Jury 2008 setzte sich auf folgenden Personen zusammen:

Uli Böker
seit 2003 Bürgermeisterin von Ottensheim, davor Tätigkeit im Kulturbereich u.a. als Geschäftsführerin des Festivals der Regionen, an der Kunstuniversität Linz, als Vorstandsmitglied KUPF, Beirätin von FIFTITU%, Mitglied des Landeskulturbeirats und seit 1987 aktiv in der Kulturgruppe „arge granit“ in Ottensheim. Gründungsmitglied der Bürgerliste pro O. Ottensheim.

Harald Freudenthaler
Geb. 1970 in Freistadt
Ausbildungen/Jobs/Projekte: HTBLA für Möbel- und Innenausbau, 10 Jahre Produktgestaltung in Möbelindustrie, 15 Jahre im Vorstand des Kulturzentrums „Alte Schule“ in Gutau, Beteiligungen bei diversen Kunst- und Kulturprojekten, Studium an der Kunstuniversität Linz, Studienrichtung „raum&desingstrategien“, Kunstprojekte im Öffentlichen Raum, Vorstandsmitglied in der Local-Bühne Freistadt
Beteiligt am Aufbau des Freien Radio Freistadt – 107,1 MHz, Programmkoordinator im Freien Radio Freistadt (Projektentwicklung, Ausbildungskoordination, Öffentlichkeitsarbeit)

Eva Kreisky
Geb. 1944
Dr. iur., Venia legendi der Politikwissenschaft, 1972 bis 1978 Assistentin am Institut für Höhere Studien und Wissenschaftliche Forschung in Wien, 1979 bis 1989 Leiterin der Abteilung Politikwissenschaft am Institut für Höhere Studien und Wissenschaftliche Forschung in Wien, 1989 bis 1993 Professorin für Politikwissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Frauenforschung am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin, 1993 bis 1995 Gastprofessur für Politik der Geschlechterverhältnisse am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien, seit 1995 Professorin am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien.
Forschungsschwerpunkte: Politische Theorie und Ideengeschichte, Staats- und Institutionentheorien, Politik der Geschlechterverhältnisse.

Thomas PHILIPP
Geb. 1975 in Linz
Sozialwissenschafter, Kunst- und Kulturarbeiter
Wissenschaftlicher Leiter des Forschungsinstituts LIquA – Linzer Institut für qualitative Analysen, Lehrbeauftragter am Institut für Gesellschafts- und Sozialpolitik an der Johannes Kepler Universität Linz, Vorstandsmitglied der Kunst- und Kulturinitiative qujOchÖ – experimentelle kunst- und kulturarbeit, Ersatzmitglied im Oö. Landeskulturbeirat

Rubia Salgado
Geb. 1964, Rio de Janeiro, Brasilien
Studium der portugiesischen Sprache und der Literaturwissenschaft. 1987 Migration nach Österreich. 1987 – 1989 Erfahrung als nicht bezahlte Haushaltsdienerin, getarnt als Au-Pair in einer österreichischen Familie. Erste Kontakte mit der deutschen Sprache. 1990 – 1995 Lehrtätigkeiten in Maßnahmen für Migrantinnen im Bildungsbereich. 1994 Aufbauarbeit zur Gründung des Vereins maiz – autonomes Zentrum von und für Migrantinnen in Linz. Seitdem Mitarbeit an maiz: Konzipierung und Durchführung von Projekten an der Schnittstelle Bildungs-, Öffentlichkeits- und Kulturarbeit. Die Verschiebung von Grenzen. Die Vermischung von Kategorien. Engagement im Bereich der Kulturpolitik – einige Jahre KUPF-Vorstandsmitglied, dann auch bei FIFTITU% als Vorstandsmitglied, bis heute bei der IG-Kultur Österreich im Vorstand.

Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar