Kulturlandretten: Runder Tisch mit Stelzer und Demo

Veröffentlicht am Sonntag, 3.12.17

Auf Drängen der Kulturplattform OÖ findet am Montag Abend nun doch ein runder Tisch mit LH Mag. Thomas Stelzer und Vertretern der Kunst- und Kulturinteressenvertretungen statt. Dabei werden die bisher mehr als 15.500 gesammelten Unterschriften dem Landeshauptmann übergeben und über Lösungen gegen den drohenden Kahlschlag im Kulturbereich verhandelt. Zeitgleich findet eine Demonstration gegen die Kürzungspolitik in Linz statt, zu der Sozial- und Kulturinitiativen gemeinsam einladen.

„Es ist ein erstes positives Zeichen, dass sich der Landeshauptmann mit uns Interessenvertretungen trifft. Unsere Position ist klar: Wir wollen einen Pakt zur Absicherung des Kulturlands OÖ ausverhandeln. Ein erster Schritt ist dabei natürlich die Rücknahme der für 2018 geplanten Kürzungen, besonders im Bereich der zeitgenössischen Kultur“, so KUPF OÖ Geschäftsführer Thomas Diesenreiter.

Die bisher geplanten Änderungen im Kulturbudget treffen besonders den Förderbereich, also die vielen tausenden ehrenamtlichen Vereine und EinzelkünstlerInnen, stark. Eine Datenanalyse der KUPF OÖ zeigt, dass mit dem vorliegenden Budget die Förderungen für zeitgenössische Kultur seit Beginn des Jahrtausends bereits ein Minus von 66% verzeichnen:

Datenanalyse Kulturförderungen OÖ 2001-2018
Quelle: Budgetdaten des Landes OÖ

„Damit wären nächstes Jahr nur noch 1 € von vorher 3 € übrig. Das ist nicht länger tolerierbar“, so Thomas Diesenreiter weiter. „Wir hoffen, dass der Landeshauptmann auch seiner Verantwortung als Kulturreferent nachkommt“. An dem runden Tisch werden Vertreter der KUPF OÖ, der IG Freie Theater, der IG Bildenden Kunst, der GAV OÖ sowie StudierendenvertreterInnen teilnehmen.

Die zivilgesellschaftliche und überparteiliche Demonstration „Für ein lebenswertes Oberösterreich“ findet am Montag, 4. Dezember um 17.00 Uhr am Martin-Luther-Platz statt. Sie richtet sich gegen Kürzungen der Landesregierung in den Bereichen Arbeit, Familie, Sozialem, Jugend und Kultur. Erwartet werden mehr als 1.500 TeilnehmerInnen.

Rückfragehinweis: Thomas Diesenreiter, 0664 / 78 24 525

Infos zur Kampagne „Rettet das Kulturland OÖ“: https://kulturlandretten.at