KUPF Medien

Die KUPF verfügt über eine Reihe eigenständiger und selbstverwalteter Medienkanäle. Die wichtigsten sind die KUPF Zeitung, die KUPF Radio Show und das Fersehformat KUPF TV. Sämtliche dieser Kanäle werden von der KUPF eigenverantwortlich gestaltet und von eigenen, teilweise überlappenden, Redaktionsteams betreut.

KUPF Zeitung

Die Kupf-Zeitung ist das Aushängeschild der Kupf-Öffentlichkeitsarbeit. Sie ist ein zentrales Medium des Kulturdiskurses in unserem Lande.

KUPF Radio Show

Die KUPF war 1998 beteiligt an der Gründung des ersten Freien Radios in Oberösterreich (Radio FRO) und produziert seit vieln Jahren Radiosendungen. Unterschiedlichste Personen aus dem KUPF-Netzwerk produzieren mit unterschiedlichsten Herangehensweisen und auf unterschiedlichstem Niveau kulturarbeiterisch relevanten Radio-Content.

Publikationen

Die Kupf veröffentlicht unregelmäßig Bücher oder Folder zu kulturpolitischen Themen oder zur kulturarbeiterischen Praxis. Diese Publikationen sind über die Kupf-Website erhältlich, Bücher auch über den Buchhandel beziehbar. Vergriffene Broschüren stehen in der Regel als PDF-Download zur Verfügung.

KUPF TV

Von 2010 bis vorläufig 2012 experimentierte die KUPF auch mit dem Format Fernsehen. Über den freien TV-Sender dorf TV, verankert in Linz, wird etwa vierteljährlich eine Talk-Sendung gestaltet. Die Sendungen von KUPF-TV sowie KUPF-relevante Videoclips stehen auch nach Ausstrahlung zum Stream & Download bereit und werden zudem über diverse Videoplattformen gestreut.