[Wien] Österreichisches Filmmuseum | Direktion/Geschäftsführung | 31.8.16 [grün]

Der Verein Österreichisches Filmmuseum schreibt die Position der

Direktion/Geschäftsführung

aus. Beginn der Tätigkeit: 1. Oktober 2017, Funktionsperiode: 5 Jahre (Verlängerung möglich). Der seit 2002 amtierende Direktor Alexander Horwath steht nach drei Funktionsperioden für eine weitere Verlängerung nicht mehr zur Verfügung.

Das Österreichische Filmmuseum versteht den Film als eigenständiges, nicht durch andere Medien ersetzbares Ausdrucksmittel und kulturelles Phänomen. Es agiert im internationalen Kontext und garantiert die Präsenz des internationalen State of the Art in Österreich, ist in erster Linie der Erhaltung des analogen Filmerbes verpflichtet und unterscheidet dieses vom digitalen Laufbild.

Dabei hat es folgende zentrale Aufgabenbereiche:

die historische und theoretische Auseinandersetzung mit dem Film nach wissenschaftlichen
und künstlerischen Kriterien, unabhängig von kommerziellen Erwägungen und jenseits nationaler Einschränkungen;
den Programmbetrieb im eigenen Kinosaal zur Darstellung des Mediums Film in all seinen Dimensionen und historischen bis jeweils zeitgenössischen Erscheinungsformen
(„Die Ausstellungen des Filmmuseums finden auf der Leinwand statt.“);
die Bewahrung, Erweiterung, Erforschung und Vermittlung der Sammlung von Filmen
und filmbezogenen Objekten;
die Vermittlung des Mediums Film in allen Bildungsbereichen durch entsprechende Programme, Publikationen sowie eine Fachbibliothek und Studienmediathek;
die Durchführung von und Mitwirkung an Filmrestaurierungs- und Sicherungsprojekten;
die Durchführung von und Mitwirkung an Forschungsprojekten zur Filmgeschichte.

Folgende Anforderungen werden an Bewerber/innen gestellt:

Berufserfahrung in leitender Funktion einer filmkulturellen Institution (Konzeption, Entwicklung, Programmierung, Budgetierung und Produktion);
Erfahrung im Umgang mit internationalen und österreichischen Institutionen im Film- und Kulturbereich, mit Filmmacher/inne/n, Theoretiker/inne/n, Produzent/inn/en, Verleiher/inne/n etc.;
Fundierte Kenntnisse der internationalen Filmgeschichte;
Spartenübergreifende Kunstkompetenz;
Kompetenz in der Arbeit mit österreichischen und internationalen Förderstellen;
Erfahrung im Umgang mit Öffentlichkeit und Medien;
Erfahrung im publizistischen und editorischen Bereich;
Führungskompetenz und Managementqualitäten (inkl. Personalmanagement);
Sprachkompetenz: Deutsch und Englisch jeweils fließend in Wort und Schrift.

Geboten wird ein marktkonformes Bruttojahresgehalt von 77.000 Euro mit der Bereitschaft zur Überzahlung (abhängig von Qualifikation und Erfahrung).

Bewerbungen (max. 10 A4-Seiten inkl. CV) sind bis spätestens 31. August 2016 zu richten an:
Österreichisches Filmmuseum, z.Hd. Andrea Glawogger (a.glawogger@filmmuseum.at).
Über die Bestellung entscheidet der Vorstand des Österreichischen Filmmuseums bis Ende des Jahres 2016 auf Vorschlag einer international besetzten Findungskommission.

www.filmmuseum.at

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00