Universitätsprofessur für Historische Musikwissenschaft & Genderforschung

An der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, Institut für Komposition, Musiktheorie, Musikgeschichte und Dirigieren, gelangt voraussichtlich ab dem Sommersemester 2022 eine Universitätsprofessur für Historische Musikwissenschaft und Genderforschung
gemäß § 98 des Universitätsgesetzes und § 25 des Kollektivvertrages für die Arbeitnehmer_innen der Universitäten in Form eines vollbeschäftigten vertraglichen Dienstverhältnisses zur Besetzung. Eine Überzahlung des kollektivvertraglichen monatlichen Mindestentgelts von derzeit € 5.245,60 brutto (14 x jährlich) kann vereinbart werden.

Die Kunstuniversität Graz ist eine international führende Institution im Bereich musikbezogener wissenschaftlicher und künstlerischer Forschung und Ausbildung. Historische Musikwissenschaft und Genderforschung stellen Kernbereiche der Universität mit herausragender Forschungstätigkeit und breiter interuniversitärer Zusammenarbeit dar. Das Zentrum für Genderforschung ist eine in diesem dynamischen Fachbereich exzellent etablierte Einrichtung mit intensiver Aktivität in Forschung, Lehre und der Organisation von wissenschaftlichen und künstlerischen Veranstaltungen.
Aufgabenbereiche

Entgeltliche Einschaltung
  • verantwortliche Vertretung und Förderung des Fachs und aktive Mitarbeit im Zentrum für Genderforschung
    Lehrveranstaltungen im Bereich Musikologie (interuniversitäres Studium gemeinsam mit der Karl-Franzens-Universität Graz) sowie musikhistorische Überblicks- und Spezialvorlesungen und Lehrveranstaltungen im Bereich der Genderforschung für alle anderen künstlerischen und wissenschaftlichen Studien an der Universität (Deputat: 12 Semesterwochenstunden)
    Betreuung von Doktorand_innen der wissenschaftlichen und künstlerischen Doktoratsschulen sowie von Bachelor- und Masterarbeiten
    Entwicklung und Leitung von drittmittelfinanzierten Forschungsprojekten und wissenschaftliche Nachwuchsförderung
    aktive Teilnahme an der Weiterentwicklung der Lehr- und Lernkultur und am künstlerischen und wissenschaftlichen Leben der Universität sowie Mitgestaltung der Kunstuniversität Graz in der akademischen Selbstverwaltung
    Mitarbeit an Organisations-, Verwaltungs- und Evaluierungsaufgaben

I. Grundsätzliche Anstellungserfordernisse

  • eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder gleichwertige ausländische Hochschulausbildung auf Doktoratsebene
    Habilitation bzw. eine der Habilitation entsprechende Qualifikation im zu besetzenden Fach
    ausgewiesene Fähigkeiten und/oder Erfahrungen im Umgang mit Gender und Diversität

II. Spezifische Anstellungserfordernisse

  • herausragende internationale wissenschaftliche Reputation, selbstständige Forschung und internationale Publikationstätigkeit zu einem breiten Spektrum von musikhistorischen Themen mit einem Schwerpunkt auf der neueren Musikgeschichte (18. – 21. Jahrhundert) sowie auf genderbezogenen Themen
    pädagogische und didaktische Eignung zu exzellenter universitärer Lehre
    Fähigkeit zur Entwicklung von Forschungs- und Lehrprojekten in Historischer Musikwissenschaft und Genderforschung sowie in Verbindung zur künstlerischen Praxis
    Erfahrung in Konzeption, Einwerbung und Leitung von extern finanzierten Forschungsprojekten
    Fähigkeit und Bereitschaft zur Teamarbeit und zur Übernahme von akademischen Leitungsfunktionen
    Fähigkeit und Bereitschaft zur Lehre im Bereich künstlerischer Ausbildung

Die Bewerbungsunterlagen verbleiben an der Universität.
Interessent_innen mit entsprechender Qualifikation werden eingeladen, ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis spätestens  27. November 2020
unter der GZ 36/20 per E-Mail in einem PDF-Dokument an bewerbung-UProf@kug.ac.at zu senden. Sofern erwünscht, können Tonträger bzw. DVDs per Post übermittelt werden.

Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.
Die Bewerber_innen haben keinen Anspruch auf Abgeltung der Reise- und Aufenthaltskosten, die durch das Aufnahmeverfahren entstanden sind.
Im Sinne des sozialen Nachhaltigkeitskonzepts der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, das besondere Bedürfnisse in all ihren Aspekten interpretiert, werden Menschen mit solchen Bedürfnissen bei gleicher Qualifikation bevorzugt angestellt.

Für das Rektorat
Georg Schulz

 

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00