Provenienzforschung

Die Landeshauptstadt München sucht befristet für die Dauer von fünf Jahren für das Kulturreferat, Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen/eine

Mitarbeiter/in Provenienzforschung

mit der Hälfte der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit.

Die Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau gehört zu den bedeutendsten Kunstmuseen in Deutschland. Gabriele Münter schenkte im Jahr 1957 dem Lenbachhaus weit über 1.000 Werke des Blauen Reiter. Seitdem beherbergt das Museum die größte Sammlung der Kunst des Blauen Reiter weltweit. Weitere Sammlungs- und Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich des 19. Jahrhunderts, der Klassischen Moderne, der Nachkriegsmoderne und der Gegenwartskunst.

Seit mehr als einem Jahrzehnt ist das Lenbachhaus in der wissenschaftlichen Überprüfung der Provenienzen seiner Sammlungsbestände engagiert. Im Fokus stehen dabei besonders die Ankäufe der Jahre von 1933 bis 1945 sowie spätere Ankäufe im Bereich des 19. Jahrhunderts und der Klassischen Moderne. Die systematische Fortsetzung und die Vertiefung dieser Arbeit sind uns ein großes Anliegen.

Was sind Ihre Aufgabenschwerpunkte?

Provenienzforschung: Recherche nach NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut

Systematische Auswertung relevanter Informationen aus Archivbeständen, Bibliotheken, Museen sowie fachbezogenen Datenbanken

Dokumentation und Präsentation der Forschungsergebnisse im Rahmen des Sammlungsarchivs, des Museumsmanagementsystems, bei Ausstellungen zu Provenienzthemen und in wissenschaftlichen Publikationen

Worauf kommt es uns an?
Für die ausgeschriebene Position suchen wir eine engagierte Persönlichkeit mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium auf Master-Niveau der Fachrichtung Kunstgeschichte, Geschichte oder Zeitgeschichte, bevorzugt mit einem Abschluss zum Thema Provenienzforschung.

Des Weiteren sind insbesondere Teamfähigkeit und selbstständiges Arbeiten erforderlich.

Darüber hinaus erwarten wir:

Soziale Kompetenz, wie Informations- und Kommunikationsstärke, Gender- und interkulturelle Kompetenz

Methodische Kompetenz, z.B. wie zielorientiertes Handeln, fachliche Problemlösungskompetenz

Persönliche Eigenschaften, insbesondere analytisches Denkvermögen, Genauigkeit, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein

Fachliche Kompetenz: Spezielle Fachkenntnisse auf dem Gebiet der Provenienzforschung, Erfahrung in der Archivarbeit in Museen, in der Provenienzrecherche zu NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut und in der Restitution von Kulturgütern, gute Vernetzung mit Arbeitskreisen und Provenienzforscherinnen und -forschern anderer Institutionen

Was bieten wir Ihnen?

Eine befristete Einstellung für die Dauer von fünf Jahren mit der Hälfte der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit als Tarifbeschäftigte/r in EGr. 13 TVöD. Bitte informieren Sie sich z.B. unter www.oeffentlicher-dienst.info über die Vergütung.

Eine attraktive betriebliche Altersvorsorge

Eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe in München

Eine strukturierte Einarbeitung anhand eines Einarbeitungskonzeptes

Eine bundesweit anerkannte Personalentwicklung; Sie werden in allen Phasen Ihres Berufslebens unterstützt und haben attraktive Weiterbildungsmöglichkeiten

Flexible Arbeitszeiten sowie Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Ein vergünstigtes Ticket für den Personennahverkehr

Unterstützung bei der Suche nach Kinderbetreuungsmöglichkeiten

Die Landeshauptstadt München fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Bewerberinnen und Bewerber mit Schwerbehinderung werden unter gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt.

Kontakt und Informationen

Auskünfte zum ausgeschriebenen Aufgabenbereich erteilt Ihnen gerne der Direktor der Städtischen Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau, Herr Dr. Mühling (Tel.: 089/233 – 3 20 05).

Für Fragen zum Ausschreibungsverfahren steht Ihnen gerne Frau Döbrich (Tel.: 089/233 – 2 26 26) von der Abteilung P 5.51 Personalentwicklung zur Verfügung.

Weitere Informationen über die Landeshauptstadt München für Sie unter www.muenchen.de/karriere.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung zu der Stellenausschreibung mit der Verfahrensnummer 3066 (P 5.51) mit aussagekräftigen Unterlagen, wie Lebenslauf, Abschlusszeugnis Berufsausbildung/Studium und Arbeitszeugnisse. Ausländische Berufsabschlüsse können nur berücksichtigt werden, wenn Sie einen Nachweis über die Gleichwertigkeit vorweisen können. Die hierfür zuständige Stelle können Sie über das Portal www.anerkennung-in-deutschland.de finden. Ende der Bewerbungsfrist ist der 30.06.2017.

Bitte senden Sie uns Ihre Bewerbung möglichst als Onlinebewerbung zu.
https://bewerberportal.muenchen.de/redirect.do?redirectKey=Z00I2G4INAV1N9T

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00