Kuratorisches Volontariat

Kuratorisches Volontariat, derzeit 40 Wochenstunden, Ausbildungsdauer 2 Jahre

Im Rahmen des Volontariats wird durch Mitarbeit an der Ausstellungshalle der Kunsthochschule Kassel die Gelegenheit zur eigenen Aus-, Fort- oder Weiterbildung gegeben. Hierzu sollen eigene Aufgaben, die eine künstlerische-, kuratorische- oder wissenschaftliche Vor- und Ausbildung voraussetzen, unter Kontrolle und Aufsicht durchgeführt werden, um berufliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen für eine berufliche Tätigkeit im kuratorischen Feld zu erwerben und weiterzuentwickeln
Ausbildungsinhalte:
Im Rahmen der Ausbildung ist die/der Volontär:in Mitglied einer hochschulinternen Arbeitsgruppe, welcher Vertreter:innen aller Studiengänge sowie Studierende angehören. Ziel der Arbeitsgruppe ist die (Weiter-)Entwicklung eines Ausstellungs- und Veranstaltungsortes an der Kunsthochschule Kassel in den Räumen der neugeschaffenen Ausstellungshalle. Entlang der Studiengänge der Kunsthochschule (Bildende Kunst, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Produktdesign, Visuelle Kommunikation) gilt es, an einem langfristigen Konzept mitzuarbeiten, welches die Besonderheit des Ortes sowohl als Ausstellungslabor als auch als Ort exemplarischer Ausstellungs- und Veranstaltungsformate spiegelt. Dabei ist im Blick zu behalten, dass eine große Zahl der Projekte von und mit den Studierenden und Lehrenden der Kunsthochschule geplant und umgesetzt werden.

Die Ausbildung umfasst eine Betreuung durch kuratorisch, ausstellungstheoretisch und szenographisch erfahrene Lehrende der Kunsthochschule sowie eine fortlaufende Supervision. Die Stelle ist am Rektorat angesiedelt, wodurch die/der Auszubildende Einblicke in alle planerischen und organisatorischen Prozesse erhält.

Arbeitsbereiche und Aufgaben an denen die/der Volontär:in mitwirkt:

Mitarbeit an der Konzeption zur Programmentwicklung und sonstigen Nutzung der Ausstellungshalle in Zusammenspiel mit den oben genannten Studienschwerpunkten der Kunsthochschule.
Mitarbeit an der Koordination und begleitende Vorbereitung, Co-Organisation der Durchführung von Ausstellungen und Projekten.
Mitwirkung an der Einwerbung von öffentlichen und privaten Drittmitteln zur Durchführung der Ausstellungen.
Schnittstellenfunktion am Rektorat zwischen der Arbeitsgruppe „Ausstellungshalle“ und den verantwortlichen Nutzer:innen der Ausstellungshalle.
Koordinierende Ansprechpartner:in in der Kunsthochschule bzgl. Ausstellungen, künstlerische Projekte und Veranstaltungen in der Ausstellungshalle.
Zusammenarbeit mit der Pressestelle der KhK bzgl. Ausstellungen, Veranstaltungen etc. in der Ausstellungshalle. (Öffentlichkeitsarbeit)
Unterstützung von diversen Lehrformaten (Workshops, Seminare, etc.) sowie verantwortliche Begleitung von Projekten, die von Studierenden entwickelt und umgesetzt werden.
Entwicklung eines eigenen Ausstellungsprojekts (Umfang je nach Finanzlage)
Voraussetzungen:
Abgeschlossenes wissenschaftliches bzw. künstlerisches Studium oder gleichzustellende Arbeitserfahrung.
Kuratorische Kenntnisse und Praxiserfahrung in der Organisation von Ausstellungen im Bereich zeitgenössischer Kunst oder den Kulturwissenschaften, erworben im Rahmen eines Praktikums oder einer vergleichbaren Tätigkeit.
Kenntnisse aktueller Diskurse zur zeitgenössischen Kunst und -Gestaltung, sowie die Fähigkeit zu deren Vermittlung.
Von Vorteil sind:
Strukturiertes und eigenständiges Handeln bei der Realisation der Ausstellungsprojekte.
Bereitschaft, den Lebensmittelpunkt für die Dauer der Beschäftigung nach Kassel zu verlegen.
Ausbildungsort- und dauer:
Die kuratorische Qualifikationsstelle ist eingebunden an einem Studienort mit Schwerpunkt im Bereich Ausstellungsstudien, welcher ständig weiterentwickelt wird. Dazu gehören neben der Anbindung an die documenta GmbH das neu geschaffene documenta Institut, das Forschungszentrum TRACES für Ausstellungsstudien sowie eine enge Bindung der Hochschule an die Ausstellungsinstitutionen in der Stadt Kassel: Museum Fridericianum, Kasseler Kunstverein, Neue Galerie, Grimmwelt, Museum für Sepulkralkultur und Schloss Wilhelmshöhe.

Es erwartet Sie ein attraktives Arbeitsumfeld an einer der vielseitigsten Kunsthochschulen Deutschlands sowie, qualifizierte Ansprechpartner*innen und Kooperationspartner:innen aus allen Feldern der Ausstellungspraxis innerhalb und außerhalb der Kunsthochschule sowie Supervision durch kuratorisch erfahrene Mitglieder der Kunsthochschule. Die Möglichkeit der Weiterqualifikation durch Organisation, Co-Konzeption und Umsetzung anspruchsvoller Ausstellungsprojekte und überregional Profil zu gewinnen ist gegeben.

Das Volontariat ist auf 2 Jahre befristet.

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt.
0 Artikel - 0,00