Koordination der Kooperationen & Vernetzungsarbeit

Koordinator*in der (trans-)nationalen Kooperation und Vernetzungsarbeit (Karenzvertretung)

Der Verein ZARA – Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit bietet seit dem Jahr 2000 kostenlose Beratung für Betroffene und Zeug*innen von Rassismus an und betreibt seit 2017 die Beratungsstelle #GegenHassimNetz.
Ab 1.5.2022 suchen wir eine*n Koordinator*in der (trans-)nationalen Kooperation und Vernetzungsarbeit im Ausmaß von 32h/Woche – befristet bis Ende September 2023.

Die wesentlichen Aufgaben sind:
·  Fachliches und operatives Projektmanagement
·  Verantwortung für die Umsetzung der Projekte inkl. Organisations-, Ablauf- und Ressourcenplanung in Absprache mit dem Finanzmanagement und der Geschäftsführung
· Durchführung von Projektmeetings, Workshops und Trainings
·  Erstellung von Projektoutputs (z.B. Manuals für Trainings, Infomaterial, Berichte, Podcasts, Videos)
·  Projektberichtlegung
·  Zusammenarbeit mit dem*der Presse-/Social-Media-Zuständigen
·  Mitwirkung an der Entwicklung von Projekten und am Verfassen von Projektanträgen
·  Qualitätssicherung der Prozesse und Outputs von Projekten in Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung
·  Darstellung der Arbeit von ZARA nach außen und Verfassen von fachlichen Inputs (z.B. Teilnahme an Expert*innengesprächen, Vorträge, Konferenzen, ZARA-Vorstellungen)
· Koordination bzw. Umsetzung der Kooperations- und Vernetzungsarbeit mit relevanten Organisationen und Institutionen (national und transnational), je nach vorhandenen Ressourcen

Erwartungen:
·  Abgeschlossenes sozial- oder geisteswissenschaftliches Studium oder gleichgesetzte Qualifikation
·  Fundierte Projektmanagementerfahrung im Ausmaß von mind. 2 Jahren VZ-Äquivalent, idealerweise Projektleitung
·  Freude an der Arbeit mit Jugendlichen
·  Erfahrung im Organisieren und Durchführen von Workshops
·   Vorkenntnisse im Bereich Hass im Netz, Digitalisierung, Online Kommunikation und digitalen Technologien
·   Sozialwissenschaftliche Methodenkompetenz vor allem aus dem qualitativen Bereich
·   Erfahrungen in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Themen wie Hass im Netz, Hate Crime, Diskriminierung
·   Freude an der Vernetzungs- und Kommunikationsarbeit (national & auf europäischer Ebene)
·   Genaue, verantwortungsvolle und selbstständige Arbeitsweise
·   Teamfähigkeit
·   Sehr gute Englischkenntnisse, weitere Sprache(n) von Vorteil
·   Identifikation mit den Grundsätzen und Zielen von ZARA
·   Motivation und Bereitschaft zur aktiven, gemeinschaftlichen Weiterentwicklung von Arbeits- und Organisationsprozessen
·   Bereitschaft zu Dienstreisen

Wir bieten:
·  Tätigkeit in einem gesellschaftspolitisch brisanten und rechtlich diversen Themenbereich
·   Freundliches Arbeitsklima, breite Vernetzungsmöglichkeiten
·   Verantwortungsvolles und abwechslungsreiches Arbeiten
·   Homeoffice möglich
·   Möglichkeiten zur Weiterbildung
·  32 Wochenstunden (aufgeteilt auf 4-5 Tage)
·   Gehalt mindestens € 3.051,- brutto (Vollzeitbasis)
·   Befristung bis Ende September 2023

ZARA ist bestrebt, im Team eine Vielfalt an Erfahrungen, Identitäten und Perspektiven zu leben. Deshalb lädt ZARA explizit Menschen, die Rassismus- bzw. Diskriminierungserfahrungen haben und/oder sich selbst in einer gesellschaftlich benachteiligten Position erleben, zur Bewerbung ein.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 3.4.2022 per E-Mail an bewerbung@zara.or.at (z. Hd. Barbara Liegl) mit dem Betreff „Bewerbung ZARA-Koordination der Kooperations- und Vernetzungsarbeit“)

Für weitere Informationen zu unserer Arbeit besuchen Sie bitte folgende Webseite: www.zara.or.at

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt.
0 Artikel - 0,00