Fachreferent*in für Fallberatung, Begleitung & Unterstützung

Zur Ausschreibung gelangt die Position einer/eines Fachreferent:in (m/w/d) – für Fallberatung, Begleitung und Unterstützung für Betroffene von Machtmissbrauch, Belästigung und Gewalt  im Bereich Kunst & Kultur.

Seit dem parlamentarischen Beschluss wird an der Umsetzung für eine unabhängige Vertrauensstelle gegen Machtmissbrauch, Belästigung und Gewalt in Kunst, Kultur und Sport gearbeitet. Initiiert und gestützt durch verschiedene Interessengemeinschaften in Österreich, soll nun die landesweite zukünftige Anlaufstelle für Betroffene mit Soforthilfe, weiterführendem Netzwerk für Beratung und Begleitung, sowie einem Präventionsangebot mit einem vollständigen Team den Betrieb eröffnen.

Aufgabengebiete:

  • Erstkontakt mit Personen, die von Diskriminierung, Mobbing, Belästigung und/oder sonstigem gewaltvollen Verhalten in den Bereichen Kunst und Kultur (in)direkt betroffen sind oder waren
  • Information über Tatbestände/Aufklärung über mögliche Handlungswege
  • Psychosoziale und juristische Beratung und Begleitung von Betroffenen und Zeug:innen
  • Unterstützung von Betroffenen und Zeug:innen beim Setzen rechtlicher und nicht- rechtlicher Maßnahmen (zB Begleitung zu Terminen)
  • Weiterverweisung an bestehende zuständige Stellen mit Beratungsangeboten (zB IGs, AK, GAW, Behindertenanwaltschaft, ZARA, WEISSER RING, etc.) und ggf. Begleitung
  • Falldokumentation und Erstellen von anonymisierten Berichten
  • Mitarbeit bei der Entwicklung und Durchführung von Präventionsangeboten

Anforderungen / Ihr Profil:

  • Praktische Erfahrung in der Begleitung von Menschen in krisenhaften oder emotional herausfordernden Situationen, sowie Wissen über Gewaltdynamiken und Krisenintervention
  • Abgeschlossene Ausbildung im psychosozialen Bereich (z.B. Psychologie / Psychotherapie / Sozialarbeit / Pädagogik)
  • Ausbildung in einem der folgenden Bereiche von Vorteil: Supervision, Coaching, Lebens- und Sozialberatung (Schwerpunkt psychologische Beratung), Psychotherapie, Konfliktbearbeitung/Mediation, oä.
  • Gute juristische Kenntnisse des Antidiskriminierungsrechts, abgeschlossenes juristisches Studium sowie anschließende Berufserfahrung in dem Feld von Vorteil
  • Fachliche Auseinandersetzung mit den Themen Diskriminierung und/oder Mobbing
  • Erfahrung in Vernetzung (zB mit Einrichtungen wie IGs, AK, GAW, Behindertenanwaltschaft, relevanten NGOs) von Vorteil
  • Charakterstärke, Teamfähigkeit, Empathie, soziale Kompetenz, Reflexionsfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten, ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeiten
  • Kenntnis der Kunst – und Kulturszene von Vorteil, aber keine Voraussetzung
  • Sehr gute EDV-Anwender:innen-Kenntnisse, ebenso wie technische Kompetenzen im Bereich Online Beratungstools und Datenschutzmaßnahmen
  • Sprachkenntnisse: Deutsch, Englisch, andere Sprachen von Vorteil
  • Interesse an Fortbildungen zu den inhaltlich relevanten Themen

Sie erwartet ein spannendes Umfeld mit einem motivierten Team sowie ein vielfältiges und wichtiges Aufgabengebiet, dessen Umsetzung gesellschaftsrelevant ist. Ihre Tätigkeit in einem für Kunst, Kultur und Sport gesellschaftspolitisch brisanten und rechtlich diversen Themenbereich bietet verantwortungsvolles und abwechslungsreiches Arbeiten, sowie die Möglichkeit zum Kulturwandel in den Bereichen Kunst, Kultur und Sport einen Beitrag zu leisten. Angeboten werden auch Möglichkeiten zu inhaltlich passenden Weiterbildungen, sowie Einzelsupervision und Intervision.

Gehalt: Brutto € 2.268.- für 30 Wochenstunden. Die Besetzung erfolgt ab 1. Juni 2022, Dienstort ist Wien. Teilzeitstelle, unbefristetes Dienstverhältnis, ein Probemonat.

Wenn Sie Interesse haben, diese verantwortungsvolle Position zu übernehmen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf und Motivationsschreiben) bis 8. Mai 2022 an folgende Adresse: info@vertrauensstelle.at

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt.
0 Artikel - 0,00