Leiter/in des Forschungscampus Dahlem

Bei den Staatlichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz ist voraussichtlich zum 1. Januar 2019 die Stelle des/der

Leiters/Leiterin des Forschungscampus Dahlem und

stellvertretenden Direktors/Direktorin des Ethnologischen Museums und Museums für Asiatische Kunst

Besoldungsgruppe A 16 BBesO

Kennziffer: SMB-EM/AKu-1-2018

zu besetzen.

Im Falle der Besetzung der Stelle mit einer/einem Tarifbeschäftigten wird eine vergleichbare übertarifliche Vergütung gezahlt.

Das Ethnologische Museum und das Museum für Asiatische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin sind mit über einer Million Objekten die größten Museen zu den außereuropäischen Kulturen und gehören zu den bedeutendsten Spezialmuseen weltweit. Sie bewahren international bedeutende Sammlungen materieller und immaterieller Kunst- und Kulturgüter aus Amerika, Afrika, dem Islamischen Orient, Süd-, Südost-, Zentral- Nord- und Ostasiens, der Südsee und Australien. Im Bestand der Sammlung der Musikethnologie befindet sich das Berliner Phonogrammarchiv, das 1999 in das UNESCO-Programm „Memory of the World“ aufgenommen wurde.

Beide Museen werden ab 2020 im Humboldt Forum die außereuropäischen Kulturen präsentieren. Die dort vertretenen Sammlungen werden sich dem Dialog zwischen den Kulturen der Welt und aktuellen Themen von globaler Relevanz aus ganz unterschiedlichen Perspektiven widmen.

Die Sammlungen der beiden Museen verbleiben in Dahlem und werden dort gemeinsam mit dem Museum Europäischer Kulturen und dem Institut für Museumsforschung der Staatlichen Museen zu Berlin sowie externen Partnern den Forschungscampus Dahlem bilden. Hier wird die Idee eines aktiven, interdisziplinären Forschungsverbundes mit der genuin an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit verorteten Museumsarbeit und mit den musealen Kerntätigkeiten Sammeln, Bewahren, Forschen sowie Ausstellen und Vermitteln zusammengebracht werden.

Aufgabengebiet:

Leitung des Forschungscampus Dahlem in enger Zusammenarbeit mit dem Museum Europäischer Kulturen, dem Institut für Museumsforschung und der Generaldirektion der Staatlichen Museen zu Berlin: Aufbau der organisatorischen Struktur incl. der technisch-organisatorischen Voraussetzungen für den Betrieb • Erarbeitung und Umsetzung einer Strategie für die wissenschaftliche Arbeit des Forschungs-Campus Dahlem • Initiierung und Steuerung nationaler und internationaler Forschungsprojekte mit folgenden Schwerpunkten:

kontextbasierte Sammlungs- und Objektforschung in enger Kooperation mit Herkunftskulturen
Provenienz-Forschung mit dem Schwerpunkt von Objektbiographien
ethnologische und kunstwissenschaftliche Forschung
Vorort-Forschung unter dem Gesichtspunkt einer Wissenskommunikation
Ausstellungsprojekte Dahlem „Wirkungsforschung“
Stellvertretende Leitung des Ethnologischen Museums und des Museums für Asiatische Kunst und Leitung der Abteilung „Forschung“ der beiden Museen. Zentrale Aufgabe der nächsten beiden Jahre ist die Mitwirkung an der Realisierung der Neuaufstellung und der Neuausrichtung der Sammlungen im Humboldt Forum unter Berücksichtigung der besonderen Anforderungen an eine moderne Museumsarbeit und in Zusammenarbeit mit dem Generalintendanten des Humboldt Forums. Die Auseinandersetzung mit der Globalisierung und der Dialog zwischen den Kulturen nehmen zusammen mit der traditionellen Museumsarbeit der Präsentation, des Erforschens, Dokumentierens, Bewahrens, Sammelns und Vermittelns einen besonderen Stellenwert ein. Der Schwerpunkt der Aufgaben liegt in der Koordinierung und Steuerung der Forschungsleistungen der Museen, hier insbesondere in der sammlungsbezogenen Objektforschung wie der Provenienzforschung.

Anforderungen:

·           mit Promotion abgeschlossenes Hochschulstudium der Ethnologie, Kulturwissenschaften, Regionalwissenschaften, Kunstwissenschaften und/oder verwandter Fachgebiete

·           Führungspersönlichkeit mit nachgewiesenen umfassenden Kenntnissen und Erfahrungen im Management von Kultur- oder Wissenschaftseinrichtungen

·           nachgewiesene herausragende wissenschaftliche Leistungen

·           mehrjährige Erfahrungen in der praktischen Museumsarbeit oder vergleichbare Tätigkeiten

·           nachgewiesene Kenntnisse und Erfahrungen im modernen Kultur-, Wissenschafts- und Projektmanagement sowie in der interdisziplinären Auseinandersetzung mit aktuellen, globalen Themen im Kulturbereich

·           nachgewiesene Erfahrungen in der erfolgreichen Einwerbung von Drittmitteln und in der Organisation größerer Forschungsprojekte und -verbünde

·           sehr gute nationale und internationale Vernetzung im Forschungs- und Museumsbereich

·           universitäre Lehrerfahrung

·           kooperativer und integrierender Führungsstil

·           sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse bzw. die Bereitschaft, sich die notwendigen deutschen Sprachkenntnisse anzueignen

·           überdurchschnittliche konzeptionelle und organisatorische Fähigkeiten

Erwünscht:

·           Habilitation oder vergleichbare Leistungen

·           Bereitschaft zur Beteiligung an der universitären Lehre

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Als interdisziplinäre Kultur- und Forschungseinrichtung bietet die SPK familienfreundliche Arbeitsbedingungen und gewährleistet die Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Eine Besetzung mit Teilzeitbeschäftigten ist grundsätzlich möglich.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen schicken Sie bitte ausschließlich in schriftlicher Form (keine Email und keine elektronischen Datenträger) unter Angabe der Kennziffer SMB-EM/AKu-1-2018 bis zum       19. Oktober 2018 an:

Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Personalabteilung, Sachgebiet I 1 b, Von-der-Heydt-Str. 16-18,   10785 Berlin

Beamtinnen und Beamte legen bitte eine aktuelle (nicht älter als zwölf Monate) dienstliche Beurteilung vor.

Bewerbungen können grundsätzlich nur zurückgesandt werden, wenn ein frankierter Rückumschlag beiliegt.

Ansprechpartner für Fragen zum Aufgabengebiet: Herr Prof. Dr. Koch  (Tel.: 030 – 83 01 226)

Ansprechpartnerin für Fragen zum Bewerbungsverfahren:  Dr. Lang  (Tel.: 030 – 266 41 1600)

Jetzt teilen